„Vom Dreck und dem Mann, der alles veränderte“, oder „Wie die Liebe eine 180°-Drehung erzwingt“

Ich bin Samantha. Ich komme aus einer gutbürgerlichen Familie und gehe auf die Highschool.
Winter. Ein normaler Tag. Meine Mutter backt Plätzchen zum Fest, mein Vater – naja, wie immer – schlafend auf der Couch. Meine Schwester wieder ganz in das Fernsehprogramm vertieft. Und Ich? Ich sitze in meinem Zimmer und ziehe mir meinen ersten Porno rein. Total geil, aber irgendwie auch ein wenig verstört. Ich bin 12, habe einen Freund, bin keine Jungfrau mehr und meine erste Promilleerfahrung habe ich auch schon gemacht. Na super, klingt ja nach einem viel versprechenden Leben.
Mit 13 habe ich bereits meine zweite Beziehung. Ein 16-Jähriger. Ich finde ihn toll! Er fährt Moped, hat viel Geld und seine Eltern sind total cool drauf! Unser Leben besteht aus Sex, Zigaretten und Schokolade. Wir machen uns keinerlei Gedanken um Verhütung. Alles zieht an mir vorbei. Schule? Scheiß egal! Familie? Scheiß egal. Ich bin depressiv, kann nicht mehr schlafen. Mir geht es scheiße! Ich nehme Anti-Depressiva und  meine Eltern und der Rest der Welt gehen mir am Arsch vorbei!
Zwei Jahre lang Sex, Zigaretten und Alkohol. Ich breche Regeln, bin kurz davor zusammen zu brechen und sehe keinen Sinn mehr in meinem Leben. Warum auch? Was habe ich bis hierhin erreicht? Nichts!

Schreibe einen Kommentar