Fliegertagebuch einer Reise nach Loekken in Dänemark zum Gleitschirmfliegen an der Küste im Juli 2007

10. Juli 2007

Ich bin frustriert. Jetzt geht schon seit Wochen bei uns nichts mit Gleitschirmfliegen und nun bin ich 1000 Km nach Dänemark an die Küste gefahren, um da zu Soaren oder zumindest zum Groundhandeln. Jetzt ist der 3. Tag und es hat sich nicht einmal gelohnt den Schirm rauszuholen. Die letzten 2 Tage war es total sonnig und schön, aber der Wind einfach zu stark. Heute hat sich noch Regen eingestellt. Mist. Wir hoffen auf morgen. Da sollte es nach den Prognosen gehen. Mal sehen. Andernfalls werden wir wohl abbrechen. Das kann sowieso passieren, denn die Prognosen für den weiteren Verlauf der Woche sind wenig vielvesprechend :-(.

Eine Gleitschirmreise nach Kössen und Umgebung im Mai 2009

Im Mai 2009 fand einer meiner wenigen Gleitschirmtripps in die Alpen statt. Nach Kössen. Obwohl ich zu dem Zeitpunkt schon seit etwa 4 Jahren den Pilotenschein hatte und regelmäßig mit dem Gleitschirm geflogen bin, war ich seit meiner Ausbildung nicht mehr in den Alpen. Nur in Mittelgebirgen und an der Winde ging es regelmäßig in die Luft. Ich musste mich deshalb erst einmal auf die Bedingungen in den Bergen wieder einfliegen.

Während der folgenden Tage war in Kössen auch das Super Paragliding Testival. Mit anderen Worten – es waren zig Flieger und am Kössener Hausberg – dem Underberghorn – war es voll in der Luft. Darauf hatten wir keine Lust und sind an den Underberg in Ruhpolding ausgewichen. Leider waren die Bedingungen mau. Zu viel Wind und drohendes Gewitter. Wir sind deshalb wieder mit der Seilbahn nach unten gefahren. War wohl auch vernünftig, denn auf der Rückfahrt sind wir ziemlich in Unwetter gekommen.