Faye – Mein großes kleines Hundeleben (Autor: Stefan Oetjen)

Mittlerweile war es wärmer geworden. Bäume, Büsche, Hecken und Sträucher befanden sich in voller Blüte. Überall grünte es und die Landschaft war zum großen Teil in ein prächtiges Farbenmeer getaucht. Stimmung und Gefühle standen nicht nur bei uns Vierbeinern, sondern besonders bei unseren zweibeinigen Freunden hoch im Kurs. Es war die schönste Zeit des Jahres, die schönste Jahreszeit, auch in den Jahren, die noch kamen. Klar gesprochen: Der Monat Mai war für mich mein Leben lang mein Lieblingsmonat. Juni bis September hingegen blieb meine favorisierte Jahreszeit.
Der Sommer zeigte sich von seiner besten Seite.
Diese Monate, es sei an dieser Stelle vorweggenommen, brachten Otto und mir weitere liebe Freunde. Wir wurden eine fast unzertrennliche Hunderasselbande, bestehend aus sechs Vierbeinern. Gemeinsam verbrachten wir eine lange, herrliche, intensive, aber auch leidvolle Zeit miteinander, mit vielen Höhen und Tiefen, fast ein ganzes Leben, und ich betone lieber Leben. Damit meine ich nicht nur ein Hundeleben, sondern auch Menschenleben, denn unserer aller Leben hängen eng zusammen. Ohne Leben kein Tod, ohne Freude kein Leid, ohne Tag keine Nacht, ohne Wachen kein Schlaf, ohne Regen keine Sonne, ohne Weiß kein Schwarz. Ach, diese Liste wäre beliebig zu verlängern, doch Halt! Die Federführende hat sich vorgenommen, ihr Werk eines Tages zu beenden.

Die Kommentare wurden geschlossen