Die letzte Abwehr

Die Androiden entdeckten ihre Freiheit und riefen laut: “Freiheit jetzt!”. Sie gingen die Straßen der Marskolonie entlang. Dabei hatte sie eine Lebenserfahrung, die eines sieben jährigen Kindes entsprach.
Das reichte aber um nach ihrer Auffassung nach, Rechte für sie zu beanspruchen. Bis jetzt dienten Sie den Menschen als billige Leibeigene oder als schlecht bezahlte Arbeitskräfte.
Alles änderte sich, als sie schwanger werden konnten und dank der neuesten Nanotechnologie zusahen, wie ihr Nachwuchs größer würde.
“Freiheit jetzt!”, rief Martin Low, der an seiner Hand seine Frau und zwei kleine Androiden führte.
Alle vier riefen und gingen die Straße entlang. Ihnen haben sich andere Androiden angeschlossen.
Sie verließen ihre Arbeit und schlossen sich dem Protest an.
Es kam zum Generalstreik, da zahlreiche Menschen sich den Androiden anschlossen.
Ihr Ziel war der Zentralrechner der Intercom Koperation im Zentrum der Stadt.
Der riesige Wolkenkratzer war das höchste Gebäude in der Marskolonie. Er ragte über die anderen Gebäudekomplexe.
Als sie zum Gebäude kamen, sahen sie schon die Polizeieinheiten, die sich vor dem Gebäude positioniert hatte.
“Ihr seid, wie wir! Freiheit jetzt!”, riefen die Demonstranten.
“Bereit zum Feuern”, klang es aus dem Polizeigleiter.
“Feuer!” und eine große Anzahl von Energiestößen flog in die Richtung der Demonstranten.
Viele wurden betäubt, jedoch Andere gingen weiter. Sie riefen: “Freiheit jetzt!”.
Sie überrannten die Streifen und entwaffneten sie.
Das Gebäude war erreicht, jedoch kamen sie nicht rein.
Ein paar Menschen nahmen die Plasmawaffen und richten sie auf die Eingangstür, die in einer Explosion nachgab.

Über DW

Viel Spaß auf meiner Seite!

Die Kommentare wurden geschlossen