Der Fluch der Haguzza von Angela Gäde

 

Der Fluch der Haguzza ist ein Fantasy-Jugend-Buch ab 14 Jahren (für Erwachsene ist es ebenso lesbar) und der erste Teil einer dreiteiligen Reihe.

Zur Entstehung des Buchs
Ein Spaziergang, merkwürdige Lichtverhältnisse, ein Ring und ein Apfelbaum sind dafür verantwortlich, dass dieses Buch entstanden ist.
Es war ein grauer, etwas kühlerer Sonntag im Sommer, mein Freund und ich gingen durch die Stadt und plötzlich kam eine unglaublich starke Kindheitserinnerung in mir auf. Das graue, aber trotzdem helle Tageslicht, der kühle, sommerliche Geruch und noch etwas, das ich nicht benennen kann, erzeugten diesen Zeitflash oder Erinnerungsflash (so nenne ich das gerne). Diese Erinnerung brachte auch Bilder und Sätze für ein Buch mit. Es waren einzelne Ideen, Bilder, die mich neugierig machten, allerdings wollte sich noch keine vollständige Geschichte zeigen.
Ein wenig später, in einem Irish Pub, fiel mein Blick auf meinen Drachenring. Ich dachte bei mir, dass es aussieht, als würde der Drache aus einem Tiefschlaf erwachen. Kaum war dieser Gedanke durch meinen Kopf gezogen, da öffnete sich die Tür zu Der Fluch der Haguzza. War es zuvor nur die Ahnung einer Geschichte gewesen, konnte ich sie nun ganz sehen.
Auf der Suche nach einem passenden Anfang für die Geschichte erinnerte ich mich an den kleinen, korriegen Apfelbaum, an dem ich auf meinem Schulweg immer vorbeikam.

Über AngelaGaede

Neben dem Studium der Philosophie, Theologie und Psychologie beschäftigte sich die Autorin Angela Gäde intensiv mit der Schriftstellerei. Schon früh entdeckte sie ihre Faszination für Bücher und bald darauf auch fürs Schreiben. "Ich schreibe, weil ich es liebe. Es ist spannend zu sehen, wie sich die Geschichten entwickeln. Es ist überraschend, wenn Personen auftauchen, die zuvor nicht geplant waren, der Erzählung aber eine ganz neue Richtung geben. Manchmal kämpfe ich um jedes Wort, manchmal schreibt sich die Geschichte von selbst (na tippen muss ich schon noch)."

Die Kommentare wurden geschlossen