Das Gedicht ohne Ende

Auf und ab, hin und her,

ich dreh durch und stell mich quer,

Seh die Welt, ich will mehr,

seh die Menschen, mehr Power.

Ich bin Licht in dieser Zeit, weit und breit,

Leid und Streit, Neid und fight, ungerechtigkeit.

Doch wir machen es jetzt right, weil ihr bereit seid,

für Heiterkeit, mit Leichtigkeit Gerechtigkeit.

 

Ich versuch zu vermitteln, versuch zu reimen,

setze die Saat, sie wird in euch keimen.

Steh fest auf dem Planet mit beiden Beinen.

Geniesse das Gefühl des seiden feinen.

 

Rauf aufs Rad und einmal um den Planet.

Ist dir faad? Boah krass man, was geht?

Wir leben auf nem Wunder das sich dreht.

Hörst du wie die Erde um deine Hilfe fleht

 

Ich schau auf die Natur, sie ist so Perfekt.

Es gibt soviel Leben, der Tisch ist reichlich gedeckt.

Doch was so perfekt ist wird täglich befleckt,

das ultimative System, systematisch verdreckt.

 

Wir könntens hier haben wie im schönsten Traum.

Versteht ihrs nicht? Wir sind im selben Raum.

Noch haben wir Angst und tun uns bekriegen,

doch der Verstand und die Vernunft weden siegen.

 

Bomben, Bomber, Panzer, wir sind so Reich.

Atommüll, Atombomben, ich kotze gleich.

Menschen werden verstahlt, ihr Hirn wird weich.

Andere verdursten, stimmts Herr Scheich?

 

Hunger und Durst, der Kampf ums überleben,

jährlich 2000 Milliarden für Rüstung ausgeben.

Was ab geht hier, ich könnt abheben.

Wir müssen nach anderen Zielen streben.

 

Ich schau euch an, doch verstehe es nicht.

Wie hängengebliebene Zombies mit Masken vorm Gesicht.

Versklavt von den Banken, Zinseszins hat viel Gewicht.

Dein Bewusstsein zu öffnen, dafür ist dieses Gedicht.

 

Es geht weiter, immer immer heiter.

Schläfer erwachen und werden Fighter.

Er hats kapiert, deshalb schreit er!

Wir sind das Pferd! Doch wer ist der Reiter?

 

Das perfekte Gefängnis, der Geist ist befangen,

das Leben veteilt Watschen, halt hin die Wangen.

Wie lange bleibts friedlich? Alle bangen,

statt das sie von Liebe, Wahrheit und Frieden sangen.

 

Manipulation, korruption, willkommen im Tv.

Fernsehen macht dumm, ihr denkt ihr seid schlau

Wir kämpfen gegen Terroristen, ja genau.

Wir bringen Demokratie, wir foltern, wow.

 

Gib mir dein Öl, sonst bring ich dir die Demokratie.

Wenn ich einmarschier, dann flieh.

Ich bin böse, du merkst bald wie.

Ich sperr dich ein und foltere dich wie Fieh.

 

Konditioniert, keine Zeit zum denken,

manipuliert musst du den Alltag lenken.

Keine Zeit um selber mal nachzudenken.

Kein Geld um ein lächeln zu verschenken.

 

Verrückte Menschen, dunkel nicht nur in der Nacht.

Auf diesem Planet hat der Teufel die Macht.

Die, die an Gott glauben werden ausgelacht,

wer hat sich den scheiss ausgedacht?

 

Was ist Mind control? Was sind Strahlenwaffen?

Was Herrscher so forschen geht nix an die Sklaven.

Für die Herrscher sind wir sowieso nur Affen.

Medien belügen uns, wir müssens raffen.

 

Medienmanipulation rund um die Uhr,

sie ficken dein Bewusstsein als wärst du eine Hurr.

Gift und Müll pur, in deiner Figur,

Sie können es machen, warum nur?

 

Chemtrails, wer kennt dieses Wort?

Ich atme viel, ich mache Sport.

Was die am Himmel versprühn, das ist Mord.

Schimmel am Himmel, Himmelsspinnen im Akkord.

 

Ganz normale Kondensstreifen sollen das sein?

Ihr verdammten Lügner, fein, fein.

Wenn die Wahrheit rauskommt, dann seit ihr mein.

Ich stampf euch ungespitzt in den Boden rein.

 

Milliarden bei Bastarden, ich hasse die Banken.

Milliarden an Zinsen ich weise sie in die Schranken.

Verschuldete Welt, den Bänker zu verdanken,

die Lügen der Bänkster immer schon stanken.

 

Milliarden bei Bastarden, ich hasse die Rüstungsindustrie.

Milliarden für Mordartikel, Bomben so viel wie noch nie.

Wo soll das enden, vor allen Dingen wie?

Für sie sind Menschen Ware, nutzloses Fieh.

 

Rüstung, Medien, Banken, des Teufels rechte Hand.

Sie fahren den Karren mit Schwung in die Wand.

Die 3. Welt hat Rekordschuldenstand.

Ich hoffe ihr System der Versklavung ist nicht von bestand.

 

Politiker, überbezahlter Marionettenverein.

Im Verhältnis zu den Milliardären sind sie ganz klein.

Sie reden vom sparen, bei den armen, muss so sein.

Brauchst du deren Hilfe, bist du allein.

 

Sie lügen und betrügen, es ist fatal.

Korupte Politiker bücken sich vorm Kapital.

Sogar in reichen Ländern ist das Leben eine Qual.

Knieend Leben, oder stehend sterben, du hast die Wahl.

 

Es sitzen seit Jahrtausenden die selben auf dem Trohn.

Sie leben in Saus und Braus, du kriegst nen Hungerslohn.

Das Thema grad nervt mich schon,

ich schreib mal was anderes, in anderem ton.

 

Schnall dich an, ich lenk links und zieh die Handbremse an.

Quitsch, yeah man, 180, 360, 540 grad, das macht fun,

fun, fun, der Neuanfang ist jetzt drann,

jeder weiss wie, und keiner fragt wann.

 

Es gibt 2 Seiten, Gott sei Dank ist es so.

Es gibt Milliarden gute, sowieso.

Wir sind doch alle Menschen, ist doch so.

Alte Vorstellungen landen wo? Klar, im Klo!

 

Ich seh dich an, ich weiss das mehr in dir steckt.

In dir schläft das Gute bis man es erweckt,

und das ist bezweckt, lang genug wars versteckt,

Neid, Hass, Wut das schöne Gute  verdeckt.

 

Du lernst zwischen Gut und schlecht zu unterscheiden,

du lernst negativität zu erkennen und zu meiden.

Du lebst jetzt das Gegenteil von leiden,

und von nichts dunklem lässt du dich mehr verleiten.

 

Wahrheit ist wichtig, Wahrheit ist Licht,

weil schon ein kleines Licht, dunkelheit bricht.

Dein Geist zu erhellen ist meine Pflicht,

bist du ein Mensch, oder nur ein Wicht?

 

Konditioniert und manipuliert, du wachst jetzt auf.

hypnotiesiert und frustriert, scheiss drauf.

Über Chris Masta

Reimen ist mein Hobby, manchmal.

Die Kommentare wurden geschlossen