Plastiktüten 2

Plastiktüten 2
Erschwerend ist das in vielen anderen EU-Ländern die Plastiktüten umsonst abgegeben werden. Es steigt der Verbrauch. In Osteuropa liegt dieser bei extremen 500 Tüten pro Kopf und Jahr. Wobei ich frage, wie viele osteuropäische Länder einen Meerzugang haben? Wie kommt eine Plastiktüte in Sibirien ins Meer oder in China. Da muss die Plastiktüte einen langen, beschwerlichen Weg zurücklegen.
In Südeuropa wird der Kampf gegen die Plastiktüte, gegen die Plastikflut nicht mit der nötigen Sensibilisierung in Angriff genommen.
Bevor ein funktionierendes Kreislaufwirtschaftssystem installiert wird, wie in der Bundesrepublik, wo die Mehrfachbenutzung langsam die Führung übernimmt und andere Länder in der EU überragt, muss der Mensch in Südeuropa überzeugt werden die angebotene Alternative, Mehrfachbenutzung oder Stofftasche, in Anspruch zu nehmen.
Durch eine höhere Abgabe den Plastiktütenverbrauch pro Bürger europaweit einzudämmen ist eine Vorgabe, die von der EU-Kommission geplant ist. Ein dringend benötigtes Instrument, um der Lage Herr zu werden!

Mitarbeit

Mitarbeit bei Automattic
Bewerbungsschreiben:
Fünfmal wöchentlich oder mehr schreibe ich in meinem Blog „Gedanken über uns“ über Dinge, die ich erlebt habe, gehört, gelesen, gesehen oder die an mich herangetragen wurden.
Das Blog wurde dreimal gehackt. Ich überlegte, was ich tun könnte um die Arbeit der Sicherung, Back-up und was an Zeitaufwand nach einem Hacker-Angriff anfällt, zu ersparen.
Es ärgerte mich das nach jedem Versuch die Seite zu knacken die Besucher aus aller Welt von 3500 täglichen, unterschiedlichen Gästen auf 200 sinkt.
Ich hatte keine Lust mich um die verlorenen User in allen Ländern dieser Welt zu kümmern. Den Weg in die ausländischen Portale hätte ich zurückfinden müssen. In denen ich mich anmeldete, ohne die Landessprache zu sprechen.

Der Fluch der Haguzza von Angela Gäde

 

Der Fluch der Haguzza ist ein Fantasy-Jugend-Buch ab 14 Jahren (für Erwachsene ist es ebenso lesbar) und der erste Teil einer dreiteiligen Reihe.

Zur Entstehung des Buchs
Ein Spaziergang, merkwürdige Lichtverhältnisse, ein Ring und ein Apfelbaum sind dafür verantwortlich, dass dieses Buch entstanden ist.

Scheinheiligkeit und Doppelmoral – mal ganz offen gesprochen

Was darf es denn sein?

Gut, leichte Kost ist mein Geschreibsel nicht gerade, doch es soll ja auch kein Roman sein, keine Unterhaltungslektüre im eigentlichen Sinne, obgleich es sicher auch unterhaltsam ist. Ich habe versucht – und hoffe auch, es ist mir gelungen – ein paar oft für heikel befundene Themen, ein wenig mehr zu hinterleuchten als man das übleicherweise macht. Na ja, ich habe auch ein bischen Sarkasmus hineingepackt und auch eine gehörige Portion Selbstkritik, denn viele Dinge die in diesem Buch erörtert werden, sind auf Erfahrungen aus meinem Leben und den Leben von Freunden, Verwandten und sonstigen Menschen meines direkten Umfeldes aufgebaut.

Ein paar Tipps zum erfolgreichen Schreiben

Wie an ein paar anderen Stellen im Portal zu sehen, bin ich schon recht lange als Autor aktiv. Und da ich „Auftragsschreiber“ bin und vom Schreiben zum Teil lebe, muss ich ziemlich effektiv an das Erstellen von Beiträgen bis hin zu ganzen Büchern herangehen. Denn bei mir droht immer eine Deadline und da kann ich selten warten, bis mich „die Muse küsst“, wie man es früher Autoren und Schriftstellern mystisch verklärt oft unterstellt hat. Deshalb möchte ich hier ein paar subjektive Tipps geben, wie man aus meiner Sicht grundsätzlich an das Schreiben herangehen kann.