Alex‘ Story

 

Birgit Loos
Alex’ Story

BIRGIT LOOS
Alex’
Story
1. Auflage Ober-Flörsheim März 2015
© Brighton Verlag, Ober-Flörsheim
www.brightonverlag.com
info@brightonverlag. com
Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung
des Verlags
Alle Rechte vorbehalten!
Umschlagillustration: Astrid Gavini
Satz und Umschlaggestaltung: Ernst Trümpelmann
ISBN 978-3-95876-030-1

5
Ich kam erschöpft von der Nachtschicht nach Hause in mein Appartement,
das, als meine erste eigene Wohnung, sicher nicht jedermanns
Geschmack war, von mir jedoch geliebt wurde.
Die Mädels, die ich mit hierher nahm, sahen sich zunächst konsterniert
um, weil sie von einem Mann wie mir, nicht erwarteten in solch
einer einfachen Bude zu hausen.
Die Wohnung war klein mit einer winzigen Küche, in der es noch
nicht einmal einen Backofen gab, sondern lediglich eine Herdplatte mit
zwei Kochfeldern. Ich hatte mir zusätzlich eine Mikrowelle gekauft, da
ich aus Mangel an Zeit und Lust, keine aufwendigen Gerichte kochte.
Es gab eine Spüle, zwei Unter- und zwei Oberschränke, sowie einen
Kühlschrank, der den meisten Platz beanspruchte. Mein Wohnzimmer
war gleichzeitig mein Ess- und Arbeitszimmer. Ich schob einfach
meinen Laptop, meine Bücher und Unterlagen auf dem Schreibtisch
beiseite und aß dort meine aufgewärmten Mikrowellen-Gerichte. Ein
Bücherregal, eine Couch und ein Fernseher vervollständigten meine
Inneneinrichtung, die ich mir auf sämtlichen Flohmärkten im nahen
und fernen Umkreis zusammengestückelt und mit Hilfe meines Bruders
hergekarrt und aufgebaut hatte. Das Bad war praktisch. Dusche,
Waschbecken, Toilette. Es war sauber, mehr muss man dazu nicht sagen.
Es gab noch ein weiteres Zimmer, mein Schlafzimmer. Hier befand
sich das einzige neue Möbelstück, mein Bett. Ich hatte es satt, dass
meine Nachbarn nachts immer wieder gegen die Wand klopften und
„Ruhe“ schrien, weil meine Bettfedern quietschten im Rhythmus meiner
– sagen wir mal – gymnastischen Übungen. Auch meine Bettgenossinnen
fanden das nicht besonders erheiternd, weshalb ich für Abhilfe
sorgte. Ich muss gestehen, nicht nur meine Nachbarn und diversen Genossinnen
lernten das teure Bett schätzen, mit Qualitätssprungfedern
und Matratzen, auch mein Rücken bedankte sich nach jeder anstrengenden
24-Stunden-Schicht im Krankenhaus für diesen Luxus, den ich
ihm zukommen ließ. Jedenfalls war dies mein Zuhause. Hier hatte ich
meine Ruhe, konnte tun und lassen was ich wollte und musste mich
nicht mehr Tag und Nacht um meine Familie kümmern. Das redete ich
mir jedenfalls ein.
An diesem Tag, an dem ich meiner Vergangenheit wieder begegnete
und der mich aus meinem gut geplanten, durchorganisierten Leben
herausholte, ging ich sofort in mein Schlafzimmer, zog mich bis auf die
6

Über Birgit Loos

Birgit Loos, Jahrgang 1960, wohnhaft in Rheinhessen, geschieden, ein Sohn. Bankkauffrau Ich habe bei der SGD Darmstadt einen Schriftstellerkurs belegt und mit "sehr gut" bestanden. Im Jahr 2013 veröffentlichte ich erstmals meine Kurzgeschichten "Facetten des Dasein". Hierbei handelt es sich um Geschichten aus dem Leben, lustige, traurige, aber auch kriminelle. Im März wurde mein erster Roman "Alex Story" beim Brighton Verlag Framersheim herausgegeben und im August wird dort mein zweiter Roman "Ein Vulkan, zwei Kinder und jede Menge Ärger" erscheinen.

Die Kommentare wurden geschlossen